Mit Essen Gutes tun? DIY & DINNER!

Am Donnerstag war es so weit: In gemütlicher Runde hat die erste „Skinfood-Party“ stattgefunden. Wir haben gemeinsam vegan gekocht und aus denselben Zutaten multifunktionale Pflegeprodukte hergestellt, die gut für uns und unsere Umwelt sind.

Was steckt hinter dem Konzept „Skinfood“?

Viele achten auf die eigene Ernährung, aber nur wenige machen sich Gedanken über die Dinge, die auf unsere Haut kommen. Dabei vergessen wir oft, dass ein Teil in unseren Blutkreislauf und so in alle Teile des Körpers gelangt – die Haut isst quasi mit.

Das Problem in vielen Kosmetik- und Pflegeprodukten: Sie enthalten Mikroplastik und manchmal sogar Gifte, die nicht gut für Haut und Umwelt sind und sogar krank machen können.

Anja Fiedler von „Stadt macht satt“ hat dies zum Anlass genommen und das Konzept der Skinfood-Partys entwickelt, welche sie regelmäßig in Berlin veranstaltet – in der 3. Folge des #facethewaste Podcasts berichtete Anja von dieser großartigen Idee. Und wir haben die Sinfood-Party unter dem Motto „DIY & DINNER“ nun nach Hamburg geholt.

DIY & DINNER – ein Kurzbericht 

Lisa und ich hatten im Vorfeld schon ein bisschen experimentiert und so entschieden wir uns für ein indisches Curry inkl. Joghurt-Gurke-Minz-Dip (vegan) und insgesamt 5 Rezepte, die uns Anja zur Verfügung gestellt hatte.

Die Zutaten haben wir zum Event-Abend frisch und unverpackt auf dem Markt und bei Stückgut (ein „Unverpackt-Laden“ in Hamburg) besorgt, denn wir wollten so wenig Müll wie möglich produzieren. Außerdem ist die Qualität der Lebensmittel entscheidend für die spätere Qualität der Pflegeprodukte und so versuchten wir auch auf „Bio“ zu achten. Bereits am Spät-Nachmittag haben wir dann mit dem Kochen begonnen, bevor nach und nach unsere Gäste eintrudelten, die sich via Facebook für den Abend anmelden konnten.

In 2er-Teams haben wir Deo, Peeling, Zahnpasta, Duschpulver und einen „Gesichts-Smoothie“ hergestellt und teilweise auch schon vor Ort ausprobiert. Kleine Probiermengen wurden in mitgebrachten Schraub-Gläschen und Zerstäuber-Flaschen abgefüllt, sodass jede(r) die Produkte mit nach Hause nehmen konnte.

Zwischendurch haben wir gemeinsam gegessen und über alternative Pflegeprodukte, Naturkosmetika sowie Tipps & Tricks in Bad und Küche – auch in Bezug auf vegane Rezeptideen – gequatscht und: viel gelacht. Es war ein großartiger Abend, bei dem wir alle viel voneinander lernen konnten. Und wir waren überrascht (und glücklich), wie wenig Abfall am Ende doch übrig geblieben ist, wobei der größte Teil kompostiert oder recycelt werden kann.

DIY-DINNER_Gemeinsames_Essen.jpg
Zum Essen gab’s ein indisches Curry, inkl. Joghurt-Gurke-Minz-Dip als Topping (vegan) 😍

Und was passiert als nächstes?

Erst einmal wird getestet. Bisher gefallen uns Deo und Gesichts-Smoothie mehr als großartig und auch das Duschpulver hat es uns angetan. Was hinter den Pflegeprodukten steckt? Seid gespannt! Und nicht nur das:

Nach der Party ist vor der Party! Uns hat der Abend so gut gefallen, dass wir ihn schnellstmöglich wiederholen wollen – sehr gerne wieder in kleinerer, geselliger Runde, sodass viel Raum zum Austauschen und gemeinsam Ausprobieren bleibt. Mehr zu den Terminen erfahrt ihr schon bald hier auf der Website oder in der Facebook Gruppe „Let’s face the waste!“.

Bis gleich,
xx Lisa & Katrin